Mittelerde: Mordors Schatten [PS4]

Geschrieben von Pit am in Allgemein

Wer kennt das nicht unter uns? Mittelerde hatte schon immer etwas faszinierendes. mordors_schatten_ps4

Seien es die Spiele wie zum Beispiel Schlacht um Mittelerde oder der alte, dennoch sehr bekannte Klassiker War in the North,

oder doch die Filme die in jedem Kino der Hit waren und viele als Special DVD im heimischen Regal stehen haben.

Doch Monolith möchte uns nun eine Erweiterung der ganzen Saga schenken. Ob sie auch so gut wird? Nun, wir haben getestet! Lassen wir uns Überraschen und schauen doch einfach mal rein.

Mordors Schatten spielt sich im Grunde genommen wie ein Assassins Creed. Springe dort rauf, töte denjenigen um dafür wieder was zu bekommen und mach den da drüben vielleicht noch mit Gedankenkontrolle platt und hole ihn in deine Armee. Doch dieses Spiel mit einem Assassins Creed zu vergleichen darf absolut nicht sein.

Doch kommen wir erstmal zum Handlungsablauf. Die Story dieses Teils der Saga spielt zwischen „Der kleine Hobbit“ und der Herr der Ringe Trilogie. Unser Held trägt den Namen Talion, ein kleiner Waldläufer aus Gondor. Seine Familie wird von Saurons Horden abgeschlachtet und er überlebt als einziger. Eigentlich ein Klassiker oder? Sein Körper wird eins mit einem Geist und beide wollen blutige Rache. Warum ist zum Anfang allerdings noch nicht offen gelegt und wird erst in späterer Handlung aufgedeckt, nämlich in der mit rund 30 Stunden Spielspaß verpackten Story.

Doch Monolith ist hierbei kein großartiges Risiko eingegangen und hat tapfer von den Vorbildern abgekupfert. Klettereien erinnern zusehends an die Assassins Creed Spiele, die Prügeleien stammen aus Arkham und die Schleicherei sichtlich aus Splinter Cell. Sogar die Bullet Time Features wurden in Mordors Schatten eingebaut. Dies wurde uns durch das Zücken des Bogens und dann nach alter „Die Welt dreht sich langsam doch ich bin schnell“ Art ein paar Headshots verteilen.  Desweiteren stellt sich hier ein Armee Feature zusammen. Mit Gedankenkontrollen und dergleichen seltenen Fähigkeiten können wir uns eigene Attentäter zusammensuchen.

Wer jetzt allerdings noch denkt die Welt würde stehen liegt auch hierbei wirklich falsch. Die Orks töten sich untereinander, der Sieger steigt in den Rang des anderen auf und ein anderer rückt nach und nimmt wiederrum dessen Position ein. Monolith hat sich zwar hingesetzt und eine tolle Welt erschaffen jedoch wenig Einfälle einfließen lassen und sich lieber an Vorbildern bedient. Und da wir euch die ganze Spannung nicht nehmen wollen, belassen wir es hier mit dem Einblick in Mordors Schatten, denn es gibt noch so viel zu entdecken, zu erleben und zu prügeln, dass es unfair wäre nun weiter einen Einblick zu verfassen.

Alles in allem kann man jedoch sagen Mordors Schatten eine Menge Spaß bereitet und mit 59,99€ den Fans der Saga nicht zu teuer ist. Und nun ab in die Welt und ein paar Orks gelegt ihr tapferen Rekken von Mittelerde!!!

 

Trackback von deiner Website.

Kommentare (1)

  • Christopher Lange

    |

    Super Beitrag , weiter so

    Antworten

Kommentieren